Los geht’s!

Was ist FinanzTuber?

FinanzTuber ist der Videowettbewerb zu Geld & Co. für Schülerinnen und Schüler. Beim Wort “Finanzen” denken viele erst einmal nur an graue Zahlen. Dabei gibt es rund um Geld, Konto + Co. viele spannende Themen, dass sich ein genauerer Blick lohnt. Und genau dafür gibt es den Wettbewerb FinanzTuber. Als FinanzTuber erstellst du mit deinem Team Videoclips, die Gleichaltrigen Wissenswertes auf spannende, kreative und überraschende Weise näher bringen!

Wer kann bei FinanzTuber mitmachen?

Schülerinnen und Schüler der 6. bis 8. Klassen aller weiterführenden Schulen in Deutschland können bei FinanzTuber mitmachen. Bildet ein Team aus mindestens drei Schülerinnen und Schülern, um am Wettbewerb teilzunehmen. Ob ihr mehrere kleine Teams seid oder ob die ganze Klasse gemeinsam an einer Projektidee arbeitet, könnt ihr dabei mit eurer Lehrkraft selbst entscheiden.

Wieso sollte ich bei FinanzTuber mitmachen?

Es warten nicht nur tolle Gewinne auf euch, sondern auch jede Menge Spaß und Erfahrung. Durch die Arbeit im Team, lernt ihr wie ihr euch am besten organisiert und eignet euch natürlich auch vieles an Finanzwissen an.

„Der Umgang mit Aktien ist viel komplexer, als ich gedacht habe. Umso besser, dass wir jetzt auch im Unterricht darüber gesprochen haben. Die Infos konnte unser Team dann auch für das Video verwenden – denn wir hatten uns vorher mit dem Thema nicht beschäftigt. Insgesamt hat das Projekt viel Spaß gemacht und ich kann allen nur raten, mitzumachen.“ (Marian, 12)

Wie kann ich am Wettbewerb teilnehmen?

Die Anmeldung zum Wettbewerb übernimmt die Lehrkraft. Wenn ihr also gerne mitmachen wollt, sprecht eure Lehrkraft einfach darauf an, sie kann euch dann direkt hier auf der Website anmelden.

Was gibt es zu gewinnen?

Die drei Gewinnerteams können sich auf spannende Einblicke in die Welt von YouTube-Creators freuen. Zusätzlich gibt es Geldpreise für die Klassenkasse: 500 Euro für Platz 1 und 300 bzw. 200 Euro für die Plätze 2 und 3.

Wie soll so ein Video aussehen?

Bei der Videoerstellung seid ihr ganz frei: Ihr könnt einen Kurzfilm drehen, eine Straßenumfrage machen oder ein Erklärvideo zeigen. Alles ist erlaubt. Das Thema soll spannend und informativ in einem Videoclip dargestellt werden. Holt euch dabei auch gerne Inspiration in der Videogalerie. Dort findet ihr die Videos der letzten Wettbewerbsrunden.

Damit eure Clips nachher richtig professionell wirken, gibt es für euch jede Menge Tipps in dem Schülerheft „Film ab!“. So findet ihr schnell heraus, wie ihr ein Storyboard erstellt oder was ihr über Kameraeinstellung, Beleuchtung, Nachbereitung und Copyrights wissen müsst.

Gibt es Beispiele?

Na klar!

In der Videogalerie findet ihr noch viele weitere Clips der letzten Wettbewerbsrunden.

Müssen wir ein bestimmtes Thema bearbeiten?

Bevor ihr zu FinanzTubern werden könnt, müsst ihr euch natürlich selbst erstmal richtig auskennen. Dafür erarbeitet ihr gemeinsam mit eurer Lehrkraft grundlegendes Finanzwissen. Es ist sogar möglich, dass Mitarbeitende oder Auszubildende der Deutschen Bank – echte Finanzexpertinnen und Experten also – zu euch kommen und euch dabei helfen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Finanzwelt aber auch bei einem Filialbesuch erkunden.

Ihr müsst kein bestimmtes Thema bearbeiten sondern könnt selbst bestimmen, welches Thema euch ganz besonders interessiert. Hier gibt’s ein paar Beispiele:

  • Entstehung des Geldes: Was ist Geld? Wer macht das Geld? Wer bestimmt den Wert von Geld? Und kann man auch ohne Geld leben/bezahlen?
  • Armut und Reichtum: Wieso gibt es Armut und wie kann man sie überwinden? Wie kann man Vermögen bilden? Warum sollte ich sparen und was muss ich dafür tun? Was sind Zinsen?
  • Konto & Co.: Welche Zahlungsmittel gibt es? Wie kann man Geld aufbewahren? Welche Vor- und Nachteile hat eine Spardose? Was ist der Unterschied zwischen einem Sparkonto und einem Girokonto? Kann ich mit meinem Geld immer machen, was ich will?

Für weitere Inspiration bei der Themensuche könnt ihr auch in der Videogalerie nachschauen.

„Für unser Video haben wir uns überlegt, wer eigentlich für den Euro verantwortlich ist und wie die europäischen Länder das unter sich regeln. Davor wusste ich ehrlich gesagt nichts über die Europäische Zentralbank. Außerdem ist mir klar geworden, dass strukturiertes Arbeiten das wichtigste ist, wenn man ein Projekt umsetzen will – sonst endet es im Chaos.“ (Yasmina, 14)

Lernen interaktiv: Testet die eduStories!

In unserem Schwesterprojekt “So geht Geld” sind coole Lernmodule entstanden, mit denen ihr euch in Nullkommanix Wissen rund ums Thema Finanzen aneignen könnt. Vielleicht findet ihr auch dort ein Thema das euch besonders interessiert und zu dem ihr ein Video erstellen wollt.

Wie sieht der Zeitplan aus?

August/September 2020:

Ab den Sommerferien kann es losgehen. Bildet mit anderen aus eurer Klasse ein Team und eignet euch gemeinsam im Unterricht Finanzwissen an. Wenn ihr möchtet, werdet ihr dabei von Finanzprofis – Mitarbeitenden oder Auszubildenden der Deutschen Bank – unterstützt. Überlegt euch ein Thema, das ihr gerne anderen erklären wollt und setzt euer Wissen in einem kurzen Video um.

30.04.2021: Einsendeschluss

Spätestens bis zum Einsendeschluss muss dann alles über das Einreichformular an das Projektbüro gesendet werden.

Mai 2021: Voting

Nachdem eure Videos gesichtet wurden beginnt nun das Voting. In dieser Phases heißt es erst einmal für euch Stimmen sammeln! Tipps dazu findet ihr weiter unten.

Anschließend wählt die Fachjury dann aus den 10 Videos, mit den meisten Stimmen, die drei Gewinner-Teams aus.

Juni 2021: Bekanntgabe der Gewinner

Die Gewinner-Teams werden benachrichtigt und natürlich auch hier genannt. Und dann gibt’s Preise.

Wie werden die Gewinner ausgewählt?

Eure Lehrkraft lädt euer Video auf unserer Website hoch. Irgendwann dann heißt es: Voten! Bittet eure Familie und Freunde für euer Video zu voten.

Tipp: Mit eurem FinanzTuber-Profil könnt ihr auch ganz einfach Werbung machen. Und überlegt euch doch vor dem Online-Voting eine Marketing-Strategie. Zum Beispiel könnt ihr die Social-Media-Kanäle dafür nutzen. #finanztuber

Unter den zehn Videos mit den meisten Stimmen wählt eine Fachjury die drei Gewinner. Der Jury ist es wichtig, dass ihr euch kreativ mit dem Thema beschäftigt und ein originelles Video umgesetzt habt. Es soll einfach Spaß machen, euren Clip anzusehen! Natürlich sollten auch alle Fakten stimmen – aber dafür habt ihr ja unsere Experten aus der Deutschen Bank, die euch bei Bedarf unterstützen.

Wo wird unser Video veröffentlicht?

Die Videoclips werden in der Videogalerie veröffentlicht und auf dem FinanzTuber-Youtube Kanal.

Wir kommen nicht weiter, wer kann uns helfen?

Bei Fragen rum um die Organisation des Wettbewerbs steht euch unser Projektbüro bei YAEZ zur Verfügung. Ihr erreicht uns per Mail unter finanztuber@yaez.com oder telefonisch unter 0711 99 79 83-24.

Wenn ihr mit einer Deutschen-Bank-Filiale zusammenarbeitet, dann könnt ihr bei inhaltlichen Fragen rund um das Thema Geld + Co. die Experten von der Deutschen Bank um Rat bitten. Stimmt euch dazu bitte mit eurer Lehrkraft ab.

Hilfe beim Videodreh gibt’s im Schülerheft. Dort findet ihr nicht nur viele Tipps, sondern auch Links zu guten Erklärvideos oder die Vorlage für ein Storyboard.


Super Projekt, aber ich bin in einer anderen Klassenstufe. Welche Möglichkeiten gibt es für mich?

Keine Sorge, auch du kannst Finanzprofi werden – zum Beispiel mit unserem Schwesterprojekt So geht Geld.

So geht Geld bietet die Möglichkeit, dass du und deine Klasse von echten Finanzexperten Wissen rund um Wirtschaft und Finanzen vermittelt bekommt. Die Bankmitarbeiterinnen und Bankmitarbeiter können dafür sogar in euren Unterricht kommen – vor Ort an die Schule oder aber auch digital per Videochat.

Zudem gibt es coole Lernmodule, mit denen ihr euch in Nullkommanix Wissen rund ums Thema Finanzen aneignen könnt:
Die eduStories sind digitale Lernmodule mit spielerischem Charakter, angelehnt an die beliebten Stories zum Beispiel bei Instagram oder TikTok. Ihr bekommt Aufgaben gestellt, die ihr mit Hilfe von multimedialen Inhalten lösen könnt. Mit interaktiven Fragen mit Emojis und Schiebereglern könnt ihr euer Wissen beweisen.

(Fotos: Monika Keiler)